Aktuelles

Apotheke geschlossen- hessische Apotheken streiken

🚨 𝐃𝐢𝐞 𝐀𝐩𝐨𝐭𝐡𝐞𝐤𝐞𝐧-𝐏𝐫𝐨𝐭𝐞𝐬𝐭𝐞 𝐠𝐞𝐡𝐞𝐧 𝐰𝐞𝐢𝐭𝐞𝐫! 🚨
Am kommenden Donnerstag (27.) und Freitag (28.) bleibt unsere Apotheke zusammen mit allen hessischen Apotheken geschlossen.
Wir reagieren damit auf den aktuellen Referentenentwurf von Herrn Lauterbach, der zur „Stärkung“ der Apotheke vor Ort ein neues Gesetz plant.
Unser Hauptproblem, der fehlende Inflationsausgleich, bleibt weitestgehend ungehört.
In einer Zeit, in der 𝗮𝗹𝗹𝗲 Apotheken finanziell zu kämpfen haben, fragt man sich echt: was möchte er damit erreichen?
Herr Lauterbach gefährdet mit seinen Plänen die Arzneimittelversorgung.
Er gefährdet Arbeitsplätze in einem weitestgehend weiblichen Beruf.
Herr Lauterbach gefährdet die Arzneimittelsicherheit unserer Patienten.
Er gefährdet eure gute Versorgung vor Ort!
Uns ist bewusst, dass eine 2tägige Schließung für dringend benötigte Medikamente zu mehr Aufwand beim Patienten führt. Leider ist es uns nicht möglich, auf anderem Weg Gehör zu finden, da Herr Lauterbach Gespräche auf Augenhöhe mit unserem Verband seit über einem Jahr ablehnt – und statt dessen seine Pläne lieber über die Zeitung präsentiert.
Unsere Bitte:
Wenn ihr diese Woche Medikamente benötigt, kommt bitte am Montag, Dienstag, Mittwoch oder Samstag zu uns in die Apotheke oder bestellt eure Rezepte per Email, App oder Gematik-App vor.
Medikamente, die am Mittwoch bis 16 Uhr bestellt werden, können abends noch abgeholt werden. Für Samstag gilt: vor 10Uhr bestellt, um 12Uhr abholbereit.
Dazu haben wir am Samstag auch noch Notdienst. Und sind den ganzen Tag für euch da.
Für dringend benötigte Medikamente am Donnerstag und Freitag haben folgende 𝐍𝐨𝐭𝐝𝐢𝐞𝐧𝐬𝐭𝐚𝐩𝐨𝐭𝐡𝐞𝐤𝐞𝐧 geöffnet:
🚨 Donnerstag 27.Juni:
Marien-Apotheke
Hanauer Str.45
63546 Hammersbach
06185-684
🚨 Freitag 28.Juni:
Burg-Apotheke
Eugen-Kaiser-Str.32
61130 Nidderau
06187-3923
Für Gespräche und Rückfragen stehen wir selbstverständlich zur Verfügung.
Bitte teilt diesen Beitrag, auch gerne über WhatsApp und innerhalb eurer Familie und Freunde – damit möglichst wenig Patienten am Donnerstag und Freitag vor verschlossenen Türen stehen.